IN MEMORIAM
JEAN-CLAUDE RACINET





"Feines Reiten in der französischen Tradition der Légèreté"


    «L'Equitation de légèreté» (Lausanne 1991) von Jean-Claude Racinet wurde zum Anlass der Ersterscheinung als "Baucher, Dritte Methode", also als eine epochale Weiterentwicklung des bahnbrechendsten Beitrages des 19. Jahrhunderts zur französischen (und in einem weiteren Sinn zur gesamten) reiterlichen Geschichte qualifiziert.

    Es handelt sich aber um weit mehr als eine auf den an manchen Orten umstrittenen französischen Meister beschränkte Arbeit: Racinet bietet eine Grundlagenhinterfragung der Eigentlichkeiten des französischen Reitens, schlägt richtungsweisend vor, welche Konzepte bei La Guérinière und Baucher, also in allem französische Reiten, zentral sind und durchleuchtet kritisch die in seiner Ansicht leichtfertige Doktrin der sogenannten "guériniéristischen Klassik", auf welche sich die "deutsche" Reitweise, die über die FEI zum Kodex geworden ist, beruft.

    Eine "wahre Schatzkiste, ein Muss für den ernsthaften Reiter", wie Pegasus Pferdemagazin das Buch bewertet, wird der Text aber dadurch, dass diese Fundamente von Racinet im Licht der modernen wissenschaftlichen Forschung nun auch im Detail ins Praktische, ins Technische übersetzt werden: Hilfengebung, Lektionenaufbau und Ausbildungsstrategie werden bis ins Kleinste erklärt und beschrieben und somit der konkrete Weg zum Feinen Reiten gewiesen.

    Das ursprünglich für französische Reiter geschriebene Werk musste in der Übersetzung durch einen umfangreichen Apparat von Hinweisen und Erläuterungen komplettiert werden, um dem deutschen Leser die tiefgehenden kulturellen und geschichtlichen Hintergründe somancher theoretischer und praktischer Einzelheiten durchschaubar zu machen. Zweifelsohne ist Racinet damit das umfassendste und tiefschürfendste, gleichzeitig aber auch das modernste, die Reiterei wirklich innovativ konzipierende Werk über die französische équitation.

    "Feines Reiten", in der Reihe documenta hippologica (Olms) erschienen, ist im Licht des wachsenden Interesses unter deutschsprachigen und "deutschen" Reitern, sich kritisch mit gewissen modernen Verformungen der "klassischen" Doktrin auseinanderzusetzen und sich anderen Reitweisen gegenüber zu öffnen, ein meisterhaftes Lehrbuch: Es beeindruckt durch die Autorität der Aussage, denn hier spricht ein Lehrer mit unermesslicher praktischer Erfahrung und Tiefe der theoretischen Durchdringung des Stoffes; vor allem aber gründet die Überzeugungskraft von Racinet nicht auf doktrinärer Rhetorik sondern auf der Stärke der Beweisführung und der dazu herangezogenen Fakten und Argumente. Pegasus Reitmagazin nennt das Werk "das Juwel unter den Reitlehren".

    Reiter, die sich der Lektüre dieses Buches widmen, werden finden, dass die Aneignung des Materials und die Umsetzung in die Praxis Fragen aufwerfen, die weit über das Technische hinaus bis in Tiefenaspekte des Kulturellen, des Ästhetischen und Ethischen gehen. Ihnen stehe ich in der Suche, diese Dimensionen in ihr eigenes reiterliches Denken und Tun zu integrieren, auf Anfrage gerne mit praktischer Hilfe bzw. theoretischer Erklärung zur Verfügung.

VERFÜGBARKEIT

BÜCHER

                                                                                      DE ANDRADE                          FAVEROT


baucher  racinetfallacies  racinetfuss             BAUCHER               RACINET (englisch)        RACINET (deutsch)

    Riding & Reading Copyright © 2009 Christian Kristen von Stetten.   Website by Equine Design Graphics www.equinedesigngraphics.com